Programme

 

 

Die Blockflöte im Dialog moderierte Vorstellung verschiedenster Blockflötentypen der diversen Epochen mit ihren der Zeit entsprechenden Lauten- und Gitarreninstrumenten.

 

Quam pulchra es 

Kompositionen rund um das Thema "Schönheit" in der polyphonen Welt der Frührenaissance.

Werke von Guillaume Dufay, John Dunstable, Hayne van Ghizeghem und anderen.

 

Ein tierisches Vergnügen

Heiteres Stimmen-Hören rund um das Thema "Tiere". 

Werke aus Sammlungen wie dem Glogauer Liederbuch, von Komponisten wie John Dowland, Johann Heinrich Schmelzer, Daniel Purcell, Francois Couperin und anderen.

 

Durch Wald und Au

Kantaten und Instrumentalstücke mit Naturbezug. Werke von D. Purcell, G. F. Händel, A. Vivaldi und anderen.

Gemeinsam mit der Mezzosopranistin Maria Zeichart.

 

Fiori musicali - erlesene Blüten aus der barocken Kammermusik

Früh- und hochbarocke Werke von Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Marco Uccellini, Henry Purcell und anderen.

Mit Ursula Wykypiel, Barockvioline

 

Barockes Hören

präsentiert einen Hörgenuss der besonderen Art: anhand von Originalzitaten aus musikalischen Quellen und Schriften des 18. Jahrhunderts führen wir Sie durch verschiedene, live gespielte Werke bekannter Komponisten wie Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Giuseppe Sammartini u.a. Hierbei bieten wir Ihnen detaillierte Hörgelegenheiten mit intensiven Einblicken in musikalische Strukturen. Dabei gibt es die Gelegenheit, bemerkenswerte Abschnitte eines Werkes mehrmals - immer unter neuem Aspekt - zu hören.

 

Musik des Biedermeier

musiziert auf höchst raren Instrumenten wie zum Beispiel Csakan, Flageolet, Traversflöten und romantische Gitarren. Dabei kommen Musikstücke von Franz Schubert, Anton Diabelli, Ernest Krähmer, Carl Scheindienst und anderen zu Gehör.

Gemeinsam mit Wilfried Rogl, Tenor und Dorothea Seel, Traversflöten

 

When beauty's rose might never die

Englische Vokal- und Instrumentalmusik aus der Zeit Königin Elisabeths I., verknüpft mit Sonetten von William Shakespeare.

Neben Liedern von John Dowland, Thomas Morley und Robert Johnson erklingen auch Instrumentalstücke von Jakob van Eyck, Tobias Hume und anderen.

Gemeinsam mit Kristoffer Nowak, Rezitation, Gabriele Ruhland, Gambe und Wilfried Rogl, Tenor

 

Musik für Kaiser Maximilian I.

In diesem Programm setzten wir uns mit der Zeit um 1500 - also der Regierungszeit Kaiser Maximilians auseinander, der ein Förderer und Liebhaber der Künste war. Selten gespielte Stücke von Heinrich Isaac, Paul Hofhaimer, Ludiwg Senfl, Alexander Agricola, Hans Newsidler und anderen werden in bunter Abwechslung und Instrumentierung zu Gehör gebracht. Die reiche Augsburger Kaufmannsfamilie Fugger ermöglichte nicht nur Kaiser Maximilian sondern weiteren Vertretern der Habsburger Herrscherdynastie einen aufwändigen und kunstsinnigen Lebenswandel. Aus ihrem Nachlass sind hochwertige Kompositionen erhalten.

Unsere Besetzung in diesem Programm: Zwei Sänger (Sopran und Tenor), 3 Blockflöten, zwei Lauten, Cister und Renaissancegitarre sowie Orgelpositiv und Regal.

 

Jagen, Hetzen und Federspiel

Schon immer war die Jagd Inbegriff der höfischen Kultur. Der Falke, welcher zu seinem Herrn (vielleicht) zurückkommt, kann auch als Symbol für die Liebe gedeutet werden. In diesem kurzweiligen Programm sind wir mit Kompositionen von Ludwig Senfl, Leonhard Lechner und anderen einerseits dem Jagdfieber auf der Spur, zum anderen ist auch Platz für die ausgelassene Stimmung bei einem Fest nach der Jagd und für eine (dabei womöglich erblühende) Liebe.

In unserem Jagdprogramm konzertieren wir mit einem Sänger (Tenor), 2 Blockflöten, Gambe, Laute und Cembalo.

 

neu: Die Wolkenbraut

Literarisch - Musikalisches Programm rund um Erzherzog Ferdinand II., Landesfürst  von Tirol.

Erzherzog Ferdinands Hofzwerg Thomele kommentiert die Geschehnisse rund um die Liebe zwischen dem Regenten und seiner heimlichen Ehefrau, der Augsburger Kaufmannstochter Philippine Welser.

Auf unterhaltsame Art und Weise wird einer längst vergangenen Zeit nachgespürt.

Die Autorin Jeannine Meighörner liest aus ihrem historischen Roman „Die Wolkenbraut“ , dazu erklingt Musik von Jakob Regnart, Alexander Utendal, Philippe de Monte, Blasius Amon, Georg Flori und Orlando de Lasso.

Genannte Komponisten stehen in direkter Beziehung zur Hofführung von Erzherzog Ferdinand.

Mit Bernd Fröhlich, Tenor, Andrea Guttmann-Lunenburg, Gabi Ruhland, Johannes Ötzbrugger, Michael Anderl.

 

neu: viaggi musicali

Was passiert, wenn ein Musiker eine Reise unternimmt?

Wir besuchen einige Komponisten bei ihren Aufenthalten in den damaligen Metropolen Europas.

Werke von Ignazio Sieber, Georg Philipp Telemann, Giovanni Battista Bononcini und anderen.

Mit Gabi Ruhland, Viola da Gamba

 

neu: Die Reise des Elefanten

Die abenteuerliche Reise eines Elefanten führt uns in die Jahre 1551 / 1552. Als Geschenk für den Habsburger Maximilian II. reiste der Elefant Soliman von Lissabon quer durch Spanien über Barcelona, Genua und Innsbruck an den Wiener Hof. Wir begleiten Solimano anhand des Romans "Die Reise des Elefanten" des portugiesischen Nobellpreisträgers José Saramago und bespielen musikalisch verschiedene seiner Reisestationen. Einige Textausschnitte werden von Schauspielern rezitiert.

Mit Bernd Fröhlich, Tenor, Andrea Guttmann-Lunenburg, Reinhild Waldek, Marian Polin und Gabi Ruhland

 

neu: El Grillo

Zu allen Zeiten haben Naturlaute Komponisten inspiriert, nie war aber die Freude an der naturalistischen Nachahmung von Vogelgezwitscher, Grillengezirpe, Katzengeschrei und Froschgequake größer als in der großen Blütezeit der Vokalmusik, der Renaissance. Dieser neue Realismus erinnert an parallele Phänomene in der Malerei, in der die Natur – wie exemplarisch in Cranachs „Hl. Hieronymus in der Einöde“ – mit bis dahin ungekannter Akribie und Präzision wiedergegeben wird. Das Ensemble rosarum flores rund um die Innsbrucker Musiker Ilse Strauß und Wolfgang Praxmarer unternimmt eine höchst vergnügliche Entdeckungsreise in tierisch bevölkerte Gefilde der Renaissancemusik. Von Josquins witziger Frottola „El grillo“ über Lassos frivole, mit erotischen Anspielungen gespickte Villanellen bis hin zu den Lautmalereien der englischen Madrigalisten reicht das Repertoire-Spektrum, das mit stilkundigen Vokalisten und einem farbigen Renaissance-Instrumentarium dargeboten wird.

Mit Andrea Oberparleiter - Sopran, Wilfried Rogl - Tenor

Marian Polin, Philipp Lamprecht und Gabi Ruhland

 

Unsere Kinderkonzerte:

 

Gullivers Reisen

Bei diesem Mitspielkonzert bewegen wir uns auf Gullivers Spuren, erleben mit ihm seine Abenteuer auf See, im Land der Liliputaner, der Riesen und der Wissenschafter. Dabei kommen natürlich nicht nur klitzekleine Instrumente zum Einsatz, sondern auch...

Bei einem gefährlichen Meeressturm, aber auch bei anderen Gelegenheiten können die Kinder ihre musikalische Spiellust zum Ausdruck bringen.

Altersstufe: Kinder im Volksschulalter (6 bis 10 Jahre)

 

Ohrenweh vom hohen C oder wie der Drache die Trompete verschluckte

Konzert in Zusammenarbeit mit einer Musikschule vor Ort

Die spannende Geschichte des kleinen Drachen, der durch ein Missgeschick nur mehr trompetianisch sprechen konnte...

Kinder im Vorschulalter (3 bis 5) werden durch ein Schattentheater verzaubert, dazu gibt es live-Musik von Kindern für Kinder gespielt.

Dazu benötigen wir einen Trompetenlehrer mit 4 bis 5 Trompetenschülern, die jede Menge Improvisationslust und Spontanität mitbringen.

idee, Konzept und Bastelarbeit: Wolfgang Praxmarer und Ilse Strauß

 

Steckenpferd und Meeresrauschen - eine Prinzessin on Tour

Die abenteuerliche musikalische Reise für Kinder beginnt in Spanien. Die Köngistochter Carlotta bricht mit ihrem Gefolge nach Innsbruck auf, wo alljährlich der berühmte "goldene Apfelball" gefeiert wird. Auf dem gefährlichen Weg von Malaga über Venedig bis nach Innsbruck erwarten die Prinzessin und ihre jungen BegleiterInnen allerlei Erlebnisse.

Altersstufe: 6 bis 10 Jahre

 

Die Zeitmaschine

Bezauberndes Musiktheater für Kinder ab ca. 8 Jahren. Garantiert auch für Erwachsene äußerst unterhaltsam.

3 Jazzmusiker proben und entdecken im Proberaum eine seltsame Maschine. Versehentlich setzen sie diese in Gang und das Abenteuer nimmt seinen Lauf. Sie landen im Innsbruck des frühen 16. Jahrhunderts, naschen von der Torte des Sonnenkönigs und schauen zwischendruch auch bei den Dinos vorbei...

Besetzung:

Juliana Haider und Kristoffer Nowak, Schauspiel

Carlos Martin y sus Caballeros, Jazzband

IEva Praxmarer, Bühne und Kostüme

Ensemble rosarum flores (Wolfgang Praxmarer und Ilse Strauß), historische Instrumente

IIdee, Konzept und Reisesongs: Ilse Strauß und Wolfgang Praxmarer

Auf Wunsch schicken wir ein Demovideo zu. Bilder sind in unserer Galerie zu finden...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ensemble Rosarum Flores